Drucken

Unter dem Motto "Mach mal was Anderes" starte Triathletin Daniela Schweizer-Theodor vom Team Outfit im SV Sachsen 90 Werdau e.V. beim härtesten Hinternissrennen Europas "Getting tough" in Rudolstadt.

gttr

Das Rennen begann für die 3000 Starter bei einer relativ milden Wintertemperatur von 7°C auf der Bleichwiese, angefeuert von über 20000 Zuschauern. Mit einer Flugshow erfolgte der Start auf die 24km Strecke über Stock und Stein und unzähligen anspruchsvollen Hindernissen Auf den ersten 20km galt es Hindernisse zu bezwingen, wie tiefenWassergräben, steilen Hänge, das Tragen von Autoreifen und schleppen von Sandsäcken oder über Papierpyramiden klettern. Das eigentliche Finale gab es auf den letzten 4 km mit vielen Wasserhindernissen in der Saale, diversen Wasserdurchquerungen und durch Baumstämme tauchen im Schwimmbad bei 8°Grad kaltem Wasser, Überquerungen von Reifenstapeln, Mauern, Autos, Panzern, 10m hohen Hindernissen, Durchquerung von 20m langen Tunneldurchführungen uvm. Glücklich und stolz überquerte Daniela nach 5h die Ziellinie bei lauter Musik und gebührenden Respekt von den Veranstaltern und Zuschauern.